14 Millionen Euro Bedarfszuweisungen für Niederbayern

Kommunen mit wenig Geld in Niederbayern bekommen eine extra-Finanzspritze vom Freistaat Bayern.
Klamm genug dafür sind 16 Städte und Gemeinden.
Sie bekommen insgesamt über 10 Millionen Euro an Sonderhilfen.
Die höchsten Einzelbeträge bekommen die Städte Regen und Zwiesel.
Auch der Landkreis Rottal-Inn bekommt eine sogenannte Bedarfszuweisung.
Hier fließen 500 000 Euro.
Die Bedarfszuweisung geht an Kommunen, die zum Beispiel unter Bevölkerungsrückgang leiden oder unverschuldet in eine finanzielle Schieflage geraten sind.

 

Bayernweit erhalten 151 Kommunen über 144 Millionen Euro an Bedarfszuweisungen- bzw. Stabilisierungshilfen. 16 Städte und Gemeinden in Niederbayern werden 2017 mit über 10 Millionen Euro an Sonderhilfen unterstützt. Die höchsten Einzelzuweisungen erhalten die Städte Regen und Zwiesel mit jeweils 2,0 Millionen Euro. Sechs niederbayerische Landkreise erhalten insgesamt 3.400.000 Euro:

Landkreis Deggendorf 200.000 Euro
Landkreis Freyung-Grafenau 2.000.000 Euro
Landkreis Kelheim 100.000 Euro
Landkreis Passau 100.000 Euro
Landkreis Regen 500.000 Euro
Landkreis Rottal-Inn 500.000 Euro