© Innenministerium

18-Jähriger täuscht Unfallflucht vor

Da hat wohl einer Panik bekommen.
Am Samstagnachmittag kracht es auf der B299 bei Vilsbiburg.
Ein Fahranfänger fährt in eine Leitplanke.
Bei der Unfallaufnahme erklärt der 18-Jährige den Beamten, dass er beim Abbiegen von einem anderen Auto überholt worden und deswegen von der Straße abgekommen sei.
Der andere Fahrer sei abgehauen.
Dann scheint den jungen Mann aber wohl doch das schlechte Gewissen zu plagen.
Kurze Zeit später erscheint er nämlich auf der Polizeiwache und erzählt, was wirklich passiert ist:
Der Fahranfänger war beim Abbiegen einfach deutlich zu flott unterwegs und ist deswegen in der Leitplanke gelandet.
Den 18-Jährigen erwartet eine Anzeige.