© AWN

225 Kilo-Bombe ist entschärft

Große Erleichterung herrscht in Straubing.
Die Fliegerbombe ist erfolgreich entschärft worden.
Gestern am späten Abend konnte Entwarnung gegeben werden.
Weil die Fliegerbombe fast unbeschädigt war, hat sie der Sprengmeister ohne größere Probleme entschärfen können.
Rund um den Fundort in Straubing mussten rund 2500 Menschen evakuiert werden.
Im Sperrbereich war auch die JVA.
Die Gefangenen konnten aber innerhalb der Mauern verlegt werden.
Über 300 Anwohner nutzten die von der Stadt zur Verfügung gestellten Unterkunftsmöglichkeiten in den umliegenden Schulen.

Auch das Bürgertelefon der Stadt Straubing hat sich mit rund 400 Anrufen bewährt.
Leider kam es während der Entschärfung zu einigen Zwischenfällen, die die Einsatzkräfte zusätzlich beschäftigten; Personen ignorierten die Absperrungen und Weisungen der Einsatzkräfte und betraten unerlaubt den Gefahrenbereich.

Es war der zweite Bombenfund auf der Baustelle in der Straubinger Innenstadt.
Eine Spezialfirma bleibt dabei, weil weitere Fliegerbomben möglich sind.