polizei

28 Vögel in Reisetasche gepfercht

Man möchte es nicht glauben, was die Leute alles schmuggeln.
Ohne Rücksicht auf Verluste.
Einen Fall meldet heute der Zoll vom Münchner Flughafen.
Eine Mexikanerin versucht 28 Ziervögel in einer Reisetasche einzuschmuggeln.
Die Vögel sind in sechs Pappkartons eingepfercht. Als die Beamten bei einer Kontrolle am Gepäckband die Tasche öffnen, sind fünf Vögel bereits tot.
Weitere acht Vögel müssen eingeschläfert werden.
Die Vögel sollten offenbar in Deutschland verkauft werden.
Gegen die 29-Jährige Schmugglerin wird wegen Tierquälerei ermittelt.