© polizei

Spur der Zerstörung in Straubing: Erste Spuren gesichert

Nach der blindwütigen Zerstörungsorgie in Straubing ermittelt die Polizei auf Hochtouren.
Inzwischen ist auch klar, dass nicht nur am Großparkplatz am Hagen Autos demoliert wurden.
Die Täter beschädigen in der Nacht auf Donnerstag auch im Stadtgebiet Fahrzeuge und andere Gegenstände.
Insgesamt dürften über 50 Autos betroffen sein.
Der Schaden beträgt ersten Schätzungen zufolge mehrere zehntausend Euro.
Bei den Tätern könnte es sich um Jugendliche handeln, sicher ist das aber nicht.
Die Polizei hat eine erste Spur. Ein Skateboard, das vermutlich als Tatwerkzeug verwendet wurde.
Auch Blutspuren gibt es.

Die Polizei hofft auf Hinweise