6. Mauerner Kabarett-Brettl

Neue Formation, bewährtes Erfolgsrezept - Mauerner Kabarett-Brettl geht in die sechste Runde im Rahmen der Kleinkunstage

Nach den Erfolgen der Vorgänger ist es im Herbst in neuer Formation wieder soweit: Beim mittlerweile sechsten Mauerner Kabarett-Brettl erwartet das Publikum erneut viel Unterhaltung, Musik und noch mehr Kabarett. Das Bühnenexperiment der besonderen Art hat sich inzwischen als Erfolgskonzept bewährt und doch gleicht kein Abend dem anderen. Vier namhafte Künstler treten an einem Abend auf. Erstmals stehen dieses Mal Michi Dietmayr, Niko Formanek, Ralf Winkelbeiner und Marco Vogl gemeinsam auf einer Bühne. Dabei zeigen sie Ausschnitte aus ihren aktuellen Programmen und bieten dem Publikum am Freitag, 26. Oktober, um 20 Uhr im Rahmen der Kleinkunsttage Mauern beim Alten Wirt eine Mischung aus gesellschaftskritische Geschichten, witzige Anekdoten aus dem Alltag und humorvollen Liedern.

2017 feierte der Münchner Liedermacher und Musik-Kabarettist Michi Dietmayr sein 25-jähriges Bühnenjubiläum. Für seine fünf erfolgreichen Soloprogramme „Auszeit“, „Herz im Süden!“, „Weiber-WG“, „Heimat? München“ und „Solosdsislebn“ gab es für Dietmayr reichlich Anerkennung und Auszeichnungen Seit 1992 steht er nun schon auf der Bühne und ist aus der Szene nicht mehr wegzudenken. Aus diesem Anlass kehrt er zurück zu seinen Wurzeln und zeigt beim Kabarett-Brettl Ausschnitte seines Best of-Jubiläumsprogramms auf der Bühne.

Bei Niko Formanek geht es nicht um Politik, Sozialwissenschaften und Weltschmerz. Er erzählt in „Gleich Schatz... 30 Jahre Ehe, Kinder und andere Baustellen“ vom wirklichen Leben. Weder predigt, noch belehrt er und er versucht auch nicht die Welt zu ändern. Es geht um die täglichen Peinlichkeiten und Katastrophen, die Männer auslösen. Vor allem Männer wie er, der mehr als 30 Jahre mit der gleichen Frau zusammenlebt, Kinder in die Welt gesetzt hat und versucht seine tägliche Überforderung mit Improvisation, Naivität und typisch männlicher Überheblichkeit in den Griff zu bekommen.

Er ist ein bayerisches Original: robust gebaut, stattliche Erscheinung und immer leicht am Granteln, aber mit einem Augenzwinkern. „Ned g´schimpft is´ schließlich g´lobt gnua“ - solche und andere Redensarten nimmt Ralf Winkelbeiner, bei aller Liebe zu seinem Heimatdialekt, gekonnt auseinander und amüsiert sein Publikum über seine verdrehten Gedanken. Der Künstler geht in seinem Debütprogramm „Habedere!“ auf eine Reise durch absurde Dinge und Situationen des Alltags, in denen man sich ein ums andere Mal selbst wiederfindet: vom falsch verstandenen Selfie bis hin zum Klopapier mit Bildern darauf.

Er macht das Quartett komplett: Marco Vogl. Er wurde vom Starkbierfest-Redner zum Kabarettisten. Mit seinem Programm „Voglperspektive“ hat er erkannt: Wenn man die Welt aus der Vogelperspektive betrachtet, sieht man viele Dinge anders und meist ein bisschen besser. Vogl erklärt seine Sicht der Dinge beim Brettl in Mehring. Dabei gibt er nicht den großen Weltversteher und kritischen Geist, er redet einfach über Gott und die Welt. Nichts Menschliches ist ihm fremd und auch für die Politik hat er einige Seitenhiebe parat.

Ins Leben gerufen wurde das Bühnenexperiment von Helmut Renger vom Konzertbüro Landshut,der mit seinem Rock-Shop eine stadtbekannte Größe ist und sich als Veranstalter von großer Kleinkunst in und um Landshut verdient gemacht hat. Mit dem Kabarett-Brett will er eine Veranstaltung anbieten, die seine größten Anliegen unter Beweis stellen: Qualität und Vielfalt. Mit seinen Kabarett-Brettl feierte er bereits große Erfolge in Landshut,Vilsbiburg, Gerzen ,Tegernsee, Mamming ,Mehring und natürlich in Mauern.
Karten für das Kabarett-Brettl gibt es vorab in Mauern im Gasthof Zum Alten Wirt, unter Telefon (08764) 318, beim Rock-Shop Landshut in der Inneren Münchener Straße 56, unter (0871) 45132 (auch Kartenversand) sowie im Internet unter www.konzertbuero-landshut.de. Einlass ab 18 Uhr.

--