© BMW

6000 neue Stellen: BMW schmeißt den Job-Motor an

Chipmangel und die Corona-Krise  – auch für den Autobauer BMW war 2021 kein einfaches Jahr.
Trotzdem gibt es einen hohen Personalbedarf.
6000 neue Stellen will der Konzern schaffen – vor allem in Deutschland.

Wie viele davon auf die Werke in Landshut und Dingolfing fallen, ist noch nicht bekannt.
Die hohe Nachfrage nach E-Autos sorgt dafür, dass neue Mitarbeiter gesucht werden, heißt es.
BMW fertigt ja unter anderem den neuen vollelektrischen iX im Dingolfinger Werk.