A 3 in Niederbayern bleibt erstmal gesperrt

Nach dem Flammeninferno auf der A 3 in Niederbayern müssen sich die Autofahrer weiter auf Staus und Umleitungen einstellen.
Zwischen Passau-Süd und Pocking bleibt die Autobahn Richtung Österreich wahrscheinlich bis in den späten Vormittag gesperrt.
Nach dem Gefahrgutunfall laufen dort die Bergungsarbeiten.
Von dem Laster ist nur noch ein qualmendes Gerippe übrig.
Experten untersuchen jetzt, wie schlimm der Schaden für die Umwelt ist.
Denn der LKW hatte tonnenweise Unkrautvernichter und fast eine Tonne Farbsprühdosen geladen.
Durch das Feuer sind die Kanister geschmolzen und der Unkrautvernichter ausgeflossen.
Geprüft wird auch, ob das Feuer die Fahrbahn der A 3 beschädigt hat.

Ursache für den Brand war ein festgefahrener Reifen am Lastwagen.
Mit einem Großaufgebot löschte die Feuerwehr die Flammen.
Menschen wurden nicht verletzt.