Abschiebung nach Afghanistan am Münchner Flughafen

Heute soll am Flughafen München der insgesamt 15. Sammelabschiebeflieger nach Afghanistan starten.
Proteste dagegen kommen vom Bayerischen Flüchtlingsrat.
An Bord werden unter anderem wieder Flüchtlinge sitzen, die sich bereits in Ausbildung oder Schule befinden.
Einer der Kandidaten hat nur noch ein Jahr Berufsschule vor sich, ein anderer hat bereits zwei Jahre Ausbildung absolviert.
Ministerpräsident Söder hatte Ende Juli Verbesserungen beim Zugang zu Arbeit und Ausbildung für Flüchtlinge versprochen.
Jetzt sollen Taten folgen, fordert der Bayerische Flüchtlingsrat.