© Pixabay

Abzocke bei der Wohnungssuche

Wenn Geld für die Mietkaution nach Spanien überwiesen werden soll, sollte einem das spanisch vorkommen.
Denn da könnten Betrüger am Werk sein.
Wie im Fall einer jungen Frau aus Kirchdorf am Inn.
Die hat 1800 Euro Kaution für eine Wohnung in München auf ein spanisches Konto überwiesen.
Erst als die angebliche Vermieterin noch mehr Geld will, wird die 18-Jährige misstrauisch.
Die 1800 Euro sind aber weg.
Jetzt ist die Polizei Simbach am Inn an dem Fall dran.
Und die Polizei rät, bei Überweisungen auf ein ausländisches Konto erstmal misstrauisch zu sein.