© ACLandshut

ACL verliert in Stralsund

Da fahren die AC Landshut Devils schon EXTRA knapp 850 km nach Stralsund und dann DAS:
Der Rekordmeister verliert mit 40:44.
„Einfach zu viel Pech auf einmal“ nennt das der ACL-Vorstand Gerald Simbeck.
Kurz vor dem Rennen musste noch ein ausgefallener Fahrer ersetzt werden.
Es ist die einzige Vorrunden-Niederlage für den AC Landshut – die Devils ziehen aber trotzdem ins Finale der 1. Speedway Bundesliga ein.
Der Gegner wird entweder Brokstedt aus Schlesweig-Holstein oder Wittstock aus Brandenburg.