Aiwanger: „Bayern ist vielerorts eher eine Baustelle als ein Paradies“.

Die CSU betreibe eine Politik der Worthülsen und erkenne viele Probleme des Landes nicht mehr, schimpft Freie wählerchef Hubert Aiwanger.

„Wenn Seehofer sagt: Bayern sei das Paradies, das könne man uneingeschränkt so sagen, dann leidet er offenbar unter Realitätsverlust,“ so der Rottenburger wörtlich.
Auch wenn vieles besser laufe, als in anderen Bundesländern gebe es viele Probleme, die dringend gelöst werden müssten, sagt Aiwanger.
Als Beispiele nennt der Freie Wählerchef u.a schlechte Internetversorgung am Land, Hausärztemangel, viel zuviele Überstunden bei der Polizei, mangelnde Hebammenversorgung, Lehrermangel, Wohnungsnot und fehlende Kinderbetreuung in den Städten, und die zunehmende Altersarmut auch im reichen Bayern.