Aiwanger rügt bayerische Energiepolitik

Unzureichend wäre wohl noch ein mildes Wort, um zu beschreiben, was Freie Wähler Chef Hubert Aiwanger von der bayerischen Energiepolitik hält:
Er fordert von der bayerischen Staatsregierung deutlich mehr Einsatz.
Gerade das Thema erneuerbare Ernergien bliebe vollkommen auf der Strecke.
Die freien Wählen plädieren jetzt für die Gründung eines eigenen Energieministeriums in Bayern.
Außerdem soll die sogenannte „Power-to-Gas“-Technologie gefördert werden.
Damit kann überschüssiger Strom aus Ökostromanlagen in Gas umgewandelt werden.
Zu guter Letzt soll endlich auch der Bau des Pumpspeicherkraftwerks Riedl in der Nähe von Passau in trockene Tücher.