Aiwanger weist Kritik zurück

Bayerns Vize-Ministerpräsident und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger will weiter gegen den Bau einer dritten Startbahn am Münchner Flughafen kämpfen.
„Solange die Freien Wähler mitregieren, wird diese dritte Startbahn nicht gebaut“, sagte der Chef der Freien Wähler heute auf der Landesversammlung in Essenbach (Landkreis Landshut).
Der im Koalitionsvertrag mit der CSU vereinbarte fünfjährige Planungsstopp sei derzeit das bestmögliche Ergebnis.
„Wir müssen auch realistisch sein, mehr wär nicht gegangen.“

Im Laufe der Versammlung will sich der 47-Jährige zur Wiederwahl als Landesvorsitzender der bayerischen Freien Wähler stellen.
Vor zwei Jahren war er mit 89 Prozent im Amt bestätigt worden.
Aiwanger ist seit 2006 Landesvorsitzender