Altötting: Chemikalie im Trinkwasser noch lange nachweisbar

Wasser direkt aus der Leitung trinken – bei uns in Deutschland eigentlich unbedenklich.
Anders jedoch in der Region Altötting.
Da hat sich über Jahre hinweg eine Chemikalie im
Trinkwasser getummelt.
Tests haben den womöglich krebserregenden Stoff auch im Blut von Anwohnern nachgewiesen.
Und bis der Stoff verschwunden ist, wird es dauern.
Das hat die Staatsregierung nun bestätigt.
Die sogenannte Perfluor-Octan-Säure hat demnach eine Halbwertszeit von dreieinhalb Jahren.
Die Belastung wird also noch jahrelang
nachweisbar bleiben.