© Pixabay

Am Landshuter Bahnhof klicken die Handschellen

Wenn man was auf dem Kerbholz hat, verhält man sich vor Polizisten eher unauffällig.
Sollte man zumindest meinen.
Ein Italiener sieht das offensichtlich anders.
Der 33-Jährige torkelt gestern Nachmittag am Landshuter Bahnhof an einem Bahnsteig herum.
1,8 Promille hat der Mann im Blut.
Das bliebt auch der Bundespolizei nicht verborgen, sie überprüfen ihn.
Dabei stellen die Beamten fest: der Mann wird seit 2017 gesucht.
Wegen Trunkenheit im Verkehr muss er eigentlich 32 Tage hinter Gitter, weil er die Geldstrafe nicht bezahlen konnte.
Die Polizisten liefern den Italiener in der JVA ab.