© Pixabay

Annahmestopp bei Bauschuttdeponie

Überall in der Region sprießen die Gebäude nur so aus dem Boden.
Doch der Bauboom hat jetzt seine Folgen:
Die Bauschuttdeponie des Landkreises in Geisenhausen-Feuerberg muss die Schotten dicht machen, und zwar bis September.
Hier ist die maximale Lagerkapazität nämlich endgültig erreicht.
Bürger und Gewerbetreibende müssen solange bei privaten Kiesgrubenbetreibern anfragen, ob sie ihren Bauschutt dort loswerden können.
Die Abfallwirtschaft des Landkreises bedauert diese Maßnahme sehr und bittet um Verständnis bei den Bürgern.