© Webasto

Arbeitsplätze in Gefahr

Unruhige Tage erleben die Mitarbeiter des Auto-Zulieferers Webasto in Hengersberg.
Das Unternehmen will einen großen Teil seiner Produktion in die Slowakei verlagern, berichtet die PNP.
Über die Anzahl der betroffenen Mitarbeiter gibt es unterschiedliche Aussagen.
Laut dem Unternehmen sind bis Ende 2019 schrittweise 60 bis 70 Arbeitsplätze betroffen – ein weiterer Stellenabbau danach wird aber nicht ausgeschlossen.
Der Betriebsrat geht von insgesamt über 180 Jobs aus, die bis Ende 2020 wegfallen.
Webasto bezeichnet sich als Experte für Cabriodächer.