polizei

Asylbewerber versucht auf Polizisten zu schießen

Heftiger Vorfall heute im Landratsamt Landshut:
Dort entreißt ein Asylbewerber einem Polizisten seine Dienstwaffe und drückt ab.
Zum Glück löst sich kein Schuss.
Als der Nigerianer nochmal abdrücken will, können ihm die Polizisten die Dienstwaffe entreißen.
Dann versuchen sie den 30-Jährigen festzunehmen.

Dabei sticht der Mann noch mit einem spitzen Gegenstand auf einen der Polizisten ein.
Erst Pfefferspray setzt den Angreifer außer Gefecht.
Bei dem Vorfall im Landratsamt werden drei Polizisten verletzt.
Sie sind momentan nicht dienstfähig.
Der Asylbewerber soll abgeschoben werden.
Möglicherweise ist das der Grund für den Angriff.

Nachdem der Tatverdächtige über Schmerzen wegen der Festnahme klagte, wurde er vorsorglich in eine Klinik verbracht. Die durchgeführten ärztlichen Untersuchen ergaben keine Hinweise auf Verletzungen.

Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut ermittelt nun in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Landshut wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts.
Bis zur Entscheidung über die Haftfrage befindet sich der Nigerianer in Polizeigewahrsam.