© Pixabay

Bauern protestieren gegen „Bauernbashing“

Viele Landwirte aus Niederbayern sind gerade mit ihren Traktoren unterwegs zurück nach Niederbayern.
Hinter den Bauern liegen aufregende Stunden.
In München haben sie heute gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung  demonstriert.
Mittendrin in der Kundgebung mit etwa 2000 Teilnehmern:
Der niederbayerische Bauernchef Gerhard Stadler.
Er sagte im Radio Trausnitz-Interview, dass die Landwirte auch Umwelt-Tier-und Naturschutz wollen.
Aber manches sei nicht mehr nachvollziehbar.

Die seit Jahren unter Einkommensverlusten leidenden Bauern sind vierlorts verärgert, weil EU und Bundesregierung die Umweltauflagen in den vergangenen Jahren stetig verschärft haben. Gleichzeitig stellen alljährlich Tausende von Landwirten den Betrieb ein, weil sich die Landwirtschaft immer weniger lohnt.

Die Initiative beklagt außerdem „permanente negative Stimmungsmache“ und „Bauernbashing“.
Das richtet sich vor allem gegen die Vorwürfe von Umweltschützern und Politikern, dass die konventionelle Landwirtschaft schlecht für Natur, Umwelt und Trinkwasser sei.