Bayern-Ei: Freispruch für Tierarzt

Im Zusammenhang mit dem Salmonellen-Skandal der niederbayerischen Firma „Bayern-Ei“ ist jetzt ein Tierarzt freigesprochen worden.
Ihm war vorgeworfen worden den Betrieb einen Tag vor der Kontrolle gewarnt zu haben.Der Angeklagte bestritt dies vor Gericht vehement.Das angebliche Telefongespräch mit dem damaligen Bayern-Ei Chef Pohlmann habe es nie gegeben, sagte er.Der Staatsanwalt hielt zwar daran fest, dass die Firma gewarnt worden war.Letztlich musste aber auch er einräumen, dass dem Tierarzt dieses Telefonat nicht nachgewiesen werden kann.Es gebe auch kein Motiv und keine Hinweise auf auffällige Geldbewegungen.