Abschiebung wohl erstmal verschoben

Jetzt wird alles noch mal geprüft:
Gestern hat die Polizei einen jungen Afghanen in einer Passauer Berufsschule festgenommen.
Er sollte mit der nächsten Sammelabschiebung nach Kabul geflogen werden.
Jetzt rudert die Regierung von Niederbayern zurück.
Sie will den Fall des 18-Jährigen nochmal prüfen.
Offenbar war den Behörden nicht bekannt, dass der Afghane kurz vor einer Ausbildung steht.

Der junge Mann ist mittlerweile aus der Abschiebehaft entlassen, teilte uns die Regierung von Niederbayern mit.
Gegen die Festnahme in der Berufsschule hatte auch die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft protestiert.
Sie bezeichnete die Aktion als „unverhältnismäßig und damit rechtswidrig“.