Belastete Eier auch in Bayern

Jetzt ist also Bayern doch auch vom jüngsten Eierskandal betroffen.
Zahreiche mit Fipronil verseuchte Eier aus Holland wurden nach Bayern geliefert. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit spricht von über 250 000 Eiern .Ob und wo in Niederbayern solche Eier verkauft wurden ist unklar.Fipronil ist ein Insektengift. Für Erwachsene ist es in geringen Mengen laut Behörden nicht gefährlich.Kinder sollten solche Eier aber lieber nicht essen.Deshalb sollte man prüfen ob man die betroffenen Eier im Kühlschrank hat und sie gegegebenfalls zurückgeben.Zu erkennen sind die Eier an den aufgedruckten Nummern.

0-NL-4310001, 1-NL-4167902,
1-NL-4385701, 1-NL-4339301,
1-NL-4339912, 2-NL- 4385702,
1-NL-4331901, 2-NL-4332601,
2-NL-4332602, 1-NL-4359801
2-NL-40155021, NL 4128604
1-NL 4286001,0-NL 4392501
0-NL 4385501.