Betrüger am Ohr: 2300 Euro weg

Die Polizei warnt oft davor – trotzdem ist die Masche immer wieder ein Erfolg.
Ein Betrüger ruft an und verspricht einen hohen Gewinn.
Der Haken:
Bevor der Gewinn fließt, muss der Glückliche erst Geld überweisen – angeblich für Notarkosten oder ähnliches.
Und genau so einen Anruf hat ein Mann aus dem Kreis Regen bekommen.
Leider fällt er darauf rein und überweist 2300 Euro in die Türkei.
Erst als der Pechvogel im Internet recherchiert, merkt er, dass er an einen Betrüger geraten ist.
Sein Geld ist futsch.