© Pixabay

BMW macht kräftig Kasse

Fehlende Teile machen auch BMW in Niederbayern zu schaffen.
Trotzdem hat BMW im abgelaufenen Quartal wieder mehr verdient.
Wie das?
Der Halbleiter-Mangel hat das Fahrzeugangebot verknappt, so dass BMW höhere Preise für seine Neu- und Gebrauchtwagen durchsetzen konnte.
Außerdem werden die Chips in teurere und profitablere Modelle eingebaut.
Und wegen des geringen Angebots musste BMW den Kunden weniger Rabatte geben.

Finanzvorstand Peter sagte:
«Wir rechnen damit, dass die Halbleiterversorgung uns auch noch über 2021 hinaus beschäftigen wird.»
Im Gesamtjahr sollen die Auslieferungen «solide über dem Niveau des Vorjahres liegen» und das Konzernergebnis «signifikant über dem Vorjahreswert».

Nach neun Monaten hat BMW bereits neue Bestwerte bei Auslieferungen, Umsatz und Konzernergebnis erzielt – mit 1,932 Millionen verkauften Autos, 82,8 Milliarden Euro Umsatz und einem Ergebnis von 13,2 Milliarden Euro vor Steuern.