BMW versinkt im Winterwunderland

Wie viel Schnee liegt eigentlich am großen Arber?
Das wollte ein Mann wissen, hat sich ins Auto gesetzt und das Ziel in seine Navi-App eingegeben.
Das war sein Fehler.

Die App lotst den Autofahrer über eine eigentlich gesperrte Straße zur Bundeswehr-Radaranlage.
Erst machen Schnee und Straße keine Probleme.

Etwa einen Kilometer vor dem Arbergipfel fährt sich sein BMW aber im Tiefschnee fest.
Der Mann ruft die Polizei, kann aber nicht genau sagen, wo er eigentlich ist.
Zu Fuß geht er bei Nebel und Schneefall Richtung Tal und trifft da zufällig auf die Streife.
Zusammen schlagen sich zum BMW durch und versuchen ihn freizuschaufeln.

Unterstützung kommt dann noch von zwei anderen Autofahrern, die angeblich ebenfalls vom Navi auf die gesperrte Straße geleitet wurden.
Weil sie so nett geholfen haben, hat die Polizei auf eine Verwarnung verzichtet.