wirtschaft, © BMW

BMWler in Dingolfing in Kurzarbeit

Viele BMW-Mitarbeiter in Niederbayern schrauben Türen oder lackieren die Karosserie im Dingolfinger Werk.
In Zeiten der Corona-Pandemie stehen die Bänder beim Autobauer allerdings still.
Und das bedeutet für die Mitarbeiter:
Kurzarbeit.
20 000 Beschäftigte sind in Deutschland davon betroffen, darunter auch viele in Dingolfing.
Die Produktion soll vorerst bis zum 19. April ruhen, heißt es vom Konzern.