© Polizei

Brandanschlag auf Asylunterkunft scheint aufgeklärt

Mitte Oktober hat es einen Brandanschlag auf die Asylunterkunft in Simbach am Inn gegeben. Dabei wurden ein Papiercontainer und Fußmatten in Brand gesetzt. Nach monatelangen Ermittlungen hat die Polizei nun einen Mann aus dem Landkreis Dingolfing-Landau gefasst. Der 42 jährige sitzt schon seit Mitte Dezember in Haft. Nach Auswertung seines Handys besteht der Verdacht, dass er den Brand legte, um Bewohner aus fremdenfeindlicher Motivation zu töten. Er muss sich nun wegen schwerer Brandstiftung und versuchten Mordes verantworten.