© Pixabay

Brauereien wollen Kistenpfand erhöhen

Wiedersehen macht Freude, denken sich die bayerischen Brauer.
Die hätten gerne ihre leeren Bierkisten zurück.
Das klappt aber nicht immer.
Darum sind die Brauereien gezwungen, neue Kisten zu kaufen.
Damit das mit dem zurückbringen besser klappt, müssen sich die bayerischen Verbraucher wohl ab März 2020 auf ein deutlich höheres Bierkistenpfand einstellen.
Der Verband Private Brauereien in Bayern fordert für eine leere Bierkiste mindestens fünf Euro Pfand.
Bis Ende des Jahres laufen noch Gespräche zu dem Thema.

Wenn es bis Ende des Jahres keine Einigung gebe, werde das deutsche Pfandsystem zersplittern, warnte Roland Demleitner vom Verband.
Der Geschäftsführer des Bundesverbands privater Brauereien fordert für eine leere Bierkiste mindestens 5 Euro Pfand, bisher gibt es nur 1,50 Euro.
„Das Pfand wurde bestimmt seit 40 Jahren nicht mehr erhöht“, schätzte Demleitner.

Für das Geld lohne es sich nicht, die Kisten wieder an die Brauereien zurückzugeben.
Also seien die Brauereien gezwungen, immer wieder neue Kisten zu kaufen.

Zum Verband Private Brauereien gehören nach eigenen Angaben 800 Brauereien aus ganz Deutschland.