© Pixabay

Bühne frei für Ottfried Fischer

Ottis Schlachthof, der Bulle von Tölz oder Pfarrer Braun –irgendetwas von Ottfried Fischer hat jeder von uns gesehen.
Heute ist für den niederbayerischen Kabarettisten ein besonderer Tag.
Ottfried Fischer bekommt den Sonderpreis des Kulturpreises Bayern – für sein Lebenswerk.
Vor zehn Jahren hat der Schauspieler öffentlich gemacht, dass er Parkinson hat.
Jetzt ist er 66 Jahre alt und sagt:
ich habe viel verloren und unter der Krankheit gelitten.

Gerade jetzt feiert Ottfried Fischer aber seine Rückkehr auf die Leinwand.
Er spielt in dem Film „Hoffnungsvolle Finsternis“ einen Priester, der mit Parkinson im Rollstuhl sitzt. Er selbst hat dank Lebensgefährtin Simone Brandlmeier Freude am Leben.
Ottfried Fischer lebt wieder in Passau, im Haus seiner Großeltern.
Er ist also zurück in der Heimat, wo er als kleiner Junge aufs Gymnasium gegangen ist.

Und er hat seinen bissigen Humor behalten.
Seine aktuelle Autobiografie heißt „Heimat ist da, wo dir die Todesanzeigen etwas sagen.“