Bundespolizist hat guten Riecher

Ein Bundespolizist am Münchner Flughafen ist unser heutiger Held. Denn der Mann hatte einen guten Riecher.
Dem Spürsinn des Mannes ist es zu verdanken, das ein gebürtiger Algerier nicht seine zwei Kinder in sein Heimatland entführen konnte. Der 43 jährige versuchte dem Beamten glaubhaft zu machen, das die erkrankte Mutter mit der Ausreise der Kinder einverstanden sei. Der Polizist ließ aber nicht locker. Nach einer telefonischen Rückantwort der Augsburger Kollegen fiel das Lügengerüst des Algeriers zusammen. Die Frau konnte dann gestern am späten Abend ihre kleinen Kinder in die Arme schließen. Sie wollte aber keinen Strafantrag gegen ihren Mann wegen Kindesentziehung stellen.