© Bundesagentur für Arbeit

Corona-Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt in Niederbayern

Läden zu, Restaurants zu, Fitnessstudios zu:
Der Lockdown macht sich auf dem Arbeitsmarkt in Niederbayern bemerkbar.
Im Februar ist die Zahl der Menschen ohne Job im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

Die Arbeitslosenquote in Stadt und Landkreis Landshut sowie den Kreisen Rottal-Inn und Dingolfing-Landau liegt bei 4,3 Prozent.
Das ist der höchste Wert seit dem Jahr 2010
Aber es gibt auch Hoffnung:
Die Nachfrage nach Arbeitskräften steigt wieder deutlich an.

„Die Entlassungszahlen hielten sich erfreulicherweise weiterhin in Grenzen.
Aufgrund der Lockerungen seit Wochenbeginn und mit Blick auf weitere mögliche Lockerungen und die voranschreitenden Impfungen bin ich hinsichtlich der Arbeitsmarktentwicklung vorsichtig optimistisch.
Über der wirtschaftlichen Entwicklung schwebt jedoch noch immer das Risiko einer steigenden Infektionsdynamik“, so die Leiterin der Agentur für Arbeit Landshut-Pfarrkirchen, Eva-Maria Kelch.