Crazy: Brite beantragt Asyl

Da dachten die Bundespolizisten am Flughafen München wohl, sie hätten sich verhört. Ein Brite wollte in Deutschland Asyl beantragen.
Er will keine Brite mehr sein, erklärte der 41-Jährige im Terminal 2.Was die Bundespolizei zum Nachforschen in London brachte.Da kam raus:Nicht der Brexit ist Schuld an der Bitte um Asyl.Der Mann muss in Großbritanien möglicherweise ins Gefängnis – darum seine plötzliche Liebe für Deutschland.
Nachdem der 41-Jährige als britischer Staatsbürger und somit Noch-EU-Staater Freizügigkeit in der EU genießt, haben die Beamten den Mann dann auch wieder aus der Wache entlassen. Natürlich nicht, ohne ihm den Weg zum für Asylanträge zuständigen Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zu erklären. Die dortigen Mitarbeiter werden dann auch über seinen Asylantrag entscheiden – sofern er denn dort auftaucht.