CSU: „Maulkorb-Brief“ war ein Fehler

Die CSU Rottal-Inn räumt Fehler beim sogenannten Maulkorb Brief ein. Auf Nachfrage von Radio Trausnitz hieß es, so einen Art Brief wolle man nicht wieder verfassen.

Das stieß so manchem Ortsvorsitzendem im Landkreis Rottal Inn letzte Woche sauer auf.
In einem Schreiben des Kreisvorsitzenden Martin Wagle stand die Aufforderung, sich in der Seehofer-Frage nicht gegenüber Medien zu äußern.
Man wolle dies erst in einer Kreisvorstandssitzung diskutieren.
Das empfand so manch Ortsvorsitzender als Maulkorb.
In dieser Sitzung wertete das Gremium den Brief zwar nicht so schlimm. Man einigte sich aber wohl drauf, so einen Brief künftig nicht mehr zu verschicken.
Zum eigentlichen Thema, ob Seehofer wieder Parteivorsitzender werden soll, gab es eine Aussage, die man unterschiedlich deuten kann, nämlich: Man wolle den Parteitag abwarten.