© Foto: Pixabay

Die ersten Messergebnisse sind da

Nach dem Großbrand auf dem Gelände eines Elektroschrott-recyclers in Wörth an Isar ist nun ein Teil der Messergebnisse da.
Das Bayerische Landesamt für Umweltschutz hat die Proben ausgewertet.
Sein Fazit:
An den untersuchten Pflanzenproben konnten keine Schwermetalle entdeckt werden.
Die restlichen Messergebnisse sollten bis Freitagnachmittag vorliegen.
Das Landesamt rät den Bürgern aus Vorsorgegründen, kein Obst und Gemüse aus dem Garten zu essen.
Falls Sie Rückstände der Brandwolke auf Fenstern, Gartenmöbeln oder ähnlichem entdecken sollten, dann wischen sie die Reste mit einem feuchten Papiertuch ab.
Dabei sollten Einmalhandschuhe getragen werden.