© Hedwigshof/HP

Direktvermarktung am Hof: Amt rät zu mehr Internetpräsenz

Es ist ein wichtiges zweites Standbein für viele Landwirte in Niederbayern.
Die Direktvermarktung ihrer Produkte, zum Beispiel mit einem eigenen Hofladen.
Doch auch das muss gut organisiert sein.
Im Kloster Metten haben sich heute Direktvermarkter aus ganz Niederbayern getroffen, um sich wertvolle Ratschläge zu holen.
Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten rät Hofladenbesitzern zum Beispiel, viel Wert auf das Internet zu legen.
Über eine gute Website und die sozialen Medien könne man viele junge Kunden gewinnen und binden.