© pixabay

Doch größeres Hochwasser an der Donau

An der niederbayerischen Donau rüsten sich Städte und Gemeinden für ein Hochwasser.
Im Kelheimer Ortsteil Weltenburg wird heute das weltberühmte Kloster mit Stahlwänden abgeschottet.
Auch in Straubing und Passau sind bereits einige Bereiche Uferbereich abgesperrt.
Inzwischen ist die Meldestufe 2 erreicht, das heißt einige Straßen und Wege sind bereits überflutet.
Der Scheitel der Hochwasserwelle auf der Donau zwischen Kelheim und Passau soll voraussichtlich ab morgen Abend durchlaufen.
Nach den anhaltenden Niederschlägen werden auch südlich der Donau gebietsweise Überschwemmungen erwartet.
So zum Beispiel an der Rott im Landkreis Rottal Inn und an der großen und kleinen Vils.
Auch die Abens zwischen Mainburg und Abensberg dürfte stellenweise über die Ufer treten.