© Bundespolizei Passau

Drei Autos, 18 Insassen: Haft für versuchte Schleusung

Viel zu viele Personen im Auto – da schaut die Bundespolizei an Niederbayerns Grenzen immer ganz genau hin.
Gestern stoppen die Polizisten wieder drei mutmaßliche Schleuser.
Sie haben unter anderem bei Ruhstorf und Simbach am Inn versucht, insgesamt 17 Syrer und einen Iraker unerlaubt einzuschleusen.
Die Fahrer aus Syrien und Frankreich sitzen im Gefängnis.
Für die Eingeschleusten geht es zurück nach Österreich, oder sie kommen an örtliche Behörden wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.