© Bundespolizei Flughafen München

Drogendealer bei der Einreise geschnappt

Die Tinte unter dem Haftbefehl ist noch ganz frisch – und schon schnappt die Polizei den gesuchten Täter.
Am Flughafen München greift sich die Polizei den Drogendealer.
Zur Fahndung hatten ihn die Kollegen in Österreich ausgeschrieben.
Denn nach einem Urteil wegen Drogenhandels war der Mann von der Bildfläche verschwunden.
In der JVA-Landshut wartet der Dealer jetzt auf seine Auslieferung.

Der Österreicher war Bundespolizisten im Erdinger Moos bei der Einreisekontrolle des Fluges aus Kiew ins Netz gegangen.
Bei der Überprüfung des Mannes entdeckten die deutschen Beamten den europäischen Haftbefehl der Strafverfolgungsbehörden aus der benachbarten Alpenrepublik.
Die dortigen Behörden werfen dem 34-Jährigen Drogenhandel vor.
Er soll in den Jahren 2014 und 2015 Kokain und Cannabis gewinnbringend an den Mann gebracht haben, um seine eigene Drogensucht zu finanzieren