© ebm papst

ebm-papst beim Verpacken erneut ganz vorne

ebm-papst ist zusammen mit seinem Lieferanten Mondi Group mit dem Deutschen Verpackungspreis in der Kategorie „Wirtschaftlichkeit“ ausgezeichnet worden. Für  seine Idee der „Transport-Stapelecken für Industrie-Ventilatoren“ nahm
ebm-papst Mitarbeiter und Verpackungsingenieur Sebastian Gruber den Preis bei der offiziellen Verleihung in Berlin entgegen.

„Meine Grundidee war, die bisher bestehende zweiteilige Verpackung für Wandring-Axialventilatoren zu optimieren – also aus zwei Teilen eins zu machen. Dadurch werden wir Verpackungswerkstoff, also die Wellpappe, und die Aufbauzeiten maßgeblich reduzieren“, erklärt Gruber. Zur Entstehung seiner Neuentwicklung meint er: „Ich habe meine Idee dazu dem Verpackungslieferanten mitgeteilt und deren Entwickler hat die Lösung vollends serientauglich ausgearbeitet.“ Die Veränderung zeigt in der Wirtschaftlichkeit eine beachtliche Materialreduzierung von 30% und eine 48%-ige Reduzierung der Aufrichtzeit.

 

Für Sebastian Gruber ist der „Deutsche Verpackungspreis nicht der erste Erfolg in diesem Jahr. Im Mai erhielt er für die von ihm entwickelte „BCT-Powerecke“ bereits den WorldStarPackaging Award – den höchsten internationalen Verpackungspreis: „Zwei Preise in einem Jahr, das kam überraschend, freut mich aber sehr“, so Gruber.

 

Der Deutsche Verpackungspreis ist ein internationaler, branchen- und materialübergreifender Wettbewerb. Er steht unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Wirtschaft und Energie. Das Deutsche Verpackungsinstitut (dvi) prämiert damit jedes Jahr innovative und kreative Verpackungsideen. (pm)