Ehepaar in Brunnenschacht gestorben

Unter tragischen Umständen ist ein Ehepaar in Niederbayern ums Leben gekommen.
Die Tragödie im Landkreis Passau hat ganz harmlos angefangen:
Auf dem Pferdehof war wohl eine Pumpe kaputtgegangen.
Darauf steigt der Mann in den etwa acht Meter tiefen Schacht.
Dort verliert er wohl wegen Sauerstoffmangel das Bewusstein.
Seine Frau bekommt das mit, will helfen und klettert ebenfalls in die Tiefe – auch sie fällt ihn ohnmacht.
Beide sterben in dem Brunnenschacht.
Ein Nachbar findet den 47 Jahre alten Mann und seine 34-jährige Frau.
Die Polizei warnt vor den Gefahren in Brunnen, Silos und Schächten oder Gruben.
In der Tiefe kann es aus verschiedenen Gründen zu einer gefährlichen Bildung von Gasen kommen. Diese sind schwerer als Luft, weshalb die Sauerstoffkonzentration in diesem Bereich erheblich abnimmt bzw. dessen Aufnahme im Körper blockiert wird.