Ein Jahr in Amt und Würden

Vor genau einem Jahr hat sich in Bayern viel geändert.
Freie Wähler-Chef Hubert Aiwanger ist zusammen mit seinen Kabinettskollegen vereidigt worden.
Heute zieht die Regierung aus CSU und Freien Wählern eine Bilanz des ersten Jahres.
Mit seiner Art sorgt Hubert Aiwanger immer mal wieder für Fragezeichen – und auch Kritik.
Etwa wenn er uneindeutig über Messer in bayerischen Hosentaschen spricht.
Dafür wird dem Minister aus dem Landkreis Landshut  ihm ein guter Draht zum Mittelstand und Handwerk nachgesagt.

Bei der Sitzung wollen Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) aber nicht nur über die bereits umgesetzten Punkte aus dem Koalitionsvertrag referieren, sondern auch den Blick nach vorne richten.
Innerhalb des ersten Jahres hat die Koalition schon eine Vielzahl von Versprechen umgesetzt – etwa beitragsfreie Kindergartenplätze in Bayern und die Umsetzung des Volksbegehrens Artenschutz samt Versöhnungsgesetz für die Bauern.