© Landkreis Dingolfing-Landau

Ein Kindertraum wird wahr

Davon träumt doch jedes Kind:
Einmal Polizist oder Forscher sein und leben wie die Großen.
Dieser Traum geht am Samstag wieder für viele Kinder in Erfüllung.
Dann öffnet nämlich die Minispielstadt „Landolfing“ wieder ihre Tore – diesmal im Gymnasium Dingolfing.
Monatelang haben die Vorbereitungen dafür gedauert.
340 Kinder können dort für einen Tag Berufe austesten und leben wie die Erwachsenen.
Über 160 Betreuer kümmern sich um die Jungs und Mädchen.

 

Pünktlich um 10.00 Uhr öffnen sich die Stadttore der Minispielstadt Landolfing, die in diesem Jahr im Gymnasium Dingolfing ihr zuhause gefunden hat. Gleich nach der Begrüßung durch Landrat Heinrich Trapp, Schulleiter Helmut Ettengruber und einem Vertreter der Stadt Dingolfing können sich die 340 jungen Bürger und Bürgerinnen in einer der Werkstätten eine Arbeitsplatz sichern. Eine spontane Teilnahme ist nicht mehr möglich.

Das Angebot ist wie gewohnt sehr vielfältig: egal ob in einer Bastelwerkstatt oder im Dienstleistungsbereich – in Landolfing findet jeder seinen Traumjob. In den zahlreichen Werkstätten wird gebastelt, gemalt, geklebt oder geflochten. Dabei stehen von Wolle bis Holz die verschiedensten Materialien zur Verfügung. Im Dienstleistungsbereich kann man z.B. vom Pizzabäcker über Feuerwehrmann bis hin zum Polizisten die verschiedensten Berufe ausprobieren. Wie gewohnt hat die Kinderhochschule einiges zu bieten: neben der beliebten Fußballschule für alle Sportbegeisterten gibt es erneut die Medizinische Fakultät und auch Landrat Heinrich Trapp wird zum Landolfing-Betreuer und weist alle Interessierten in die Welt der Fotografie ein. Zwischendurch ist natürlich eine Erholung von der ganzen Arbeit nötig. Diese ist in der Beauty-Farm, im Nagelstudio und an der – natürlich alkoholfreien – Cocktailbar zu finden. Als besonderes Andenken kann man sich im Tattoo-Studio ein cooles Tattoo aufmalen lassen, das allerdings nicht dauerhaft ist.

Unter 48 verschiedenen Angeboten haben die Kinder die Qual der Wahl und finden das für sie Passende heraus. Möglich ist dies alles nur durch das ehrenamtliche Engagement von über 160 Betreuern und Betreuerinnen, die fast alle am türkisblauen Landolfing-Poloshirt zu erkennen sind. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist sichergestellt, dass es in Landolfing keine Arbeitslosen gibt und alle immer gut beschäftigt sind. Die Gesamtleitung dieser Veranstaltung liegt wie immer in den Händen der Kommunalen Jugendarbeit des Landkreises Dingolfing-Landau.

Was Kinder in Landolfing nicht brauchen, ist echtes Geld. Beim Arbeiten in den Werkstätten sowie beim Studium an der Kinderhochschule verdienen sie ihr eigenes Geld, nämlich die Landolfinger Währung L-Euro. Damit können sich Kinder all das kaufen, was sie für das Leben in Landolfing benötigen. Übrigens: Das Geld des letzten Jahres ist nichts mehr wert – es gibt in diesem Jahr wieder neue Geldscheine.

Die Kinder sollen am besten strapazierfähige Kleidung tragen, da beim übereifrigen Malen auch schon mal ein Farbklecks auf der Hose landen kann. Für alle Fußballfans gilt es bequeme Kleidung anzuziehen und Turnschuhe für die Sporthalle mitzubringen. Außerdem ist es sinnvoll, wenn man eine große mit dem Namen versehene Tasche dabei hat, um all die selbstgemachten Werkstücke sicher aufbewahren und später mit nach Hause nehmen zu können. Für ausreichend Getränke und kleine Snacks aus dem Bistro ist gesorgt, aber für die Mittagspause soll den Kindern reichlich Brotzeit mitgegeben werden. Ganz wichtig ist auch, dass der Landolfing-Ausweis und das Namensschild mitgenommen werden.

Für Besucher, Eltern und Angehörige gibt es auch in diesem Jahr wieder das beliebte Elterncafe, von dem aus man bei Kaffee und Kuchen dem bunten Treiben zusehen kann.

Gegen 16.00 Uhr werden sich die Stadttore von Landolfing wieder schließen und die kleinen Bewohner werden sicher zufrieden, mit einer Menge selbst gemachter Sachen und voller Vorfreude aufs nächste Jahr nach Hause gehen.