Eine Reise durch die Welt von Michael Ende

Wer von uns ist nicht schon mal in Gedanken mit Jim Knopf durchs Lummerland getuckert –
oder war mit Momo oder dem Glücksrachen Fuchur unterwegs.
Diese Helden unserer Kindheit stammen allesamt aus der Feder von Michael Ende – und ihre Geschichte wird ab heute in Landshut erzählt.
Zum 90. Geburtstag des Ausnahme-Autors zeigen die Stadtbücherei und die VHS Landshut eine Wanderausstellung über sein Leben.
Sie kann bis zum 21. November bestaunt werden.

Die Stationen aus dem Leben Michael Endes, eines der ersten Autoren deutschsprachiger phantastischer Literatur, werden in Bild- und Texttafeln mit fotografischen Abbildungen aus Endes Nachlass von Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr und am Samstag von 8 bis 12 Uhr in der VHS vermittelt. Die kunstvolle gestalteten Abbildungen aus seinen Büchern, die in der Stadtbücherei im Salzstadel von Dienstag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr und am Samstag von 10 bis 15 Uhr ausgestellt sind, vermitteln einen Eindruck seiner Entwicklung als Schriftsteller und seiner wichtigsten Werke wie „Jim Knopf“, „Momo“ und der „Unendlichen Geschichte“.