Eingepfercht in Kleinlastern

Vor dem Landgericht Passau beginnt heute ein Prozeß gegen zwei rumänische Schleuser.Sie sollen im Sommer 2015 bis zu 250 Asylbewerber nach Bayern eingeschleust haben.Die Flüchtlinge wurden unter lebensgefährlichen Umständen von Ungarn aus nach Deutschland gebracht.Die acht Schleuserfahrten fanden im Juli und August 2015 statt, also zu Beginn der großen Flüchtlingswelle. Die beiden Rumänen wurden ein Jahr später mit Europäischen Haftbefehlen festgenommen und nach Deutschland ausgeliefert.Insgesamt sind zehn Verhandlungstage angesetzt. Knapp 30 Zeugen sind geladen. Das Urteil ist für den 23. August geplant.