© H.Radlmeier

Erinnerung an „Landshut“-Entführung

Genau 40 Jahre ist es her, dass der Name der Stadt Landshut die Nachrichtensendungen und Schlagzeilen in ganz Deutschland dominierte.
Denn am Donnerstag den 13. Oktober 1977 um ca. 13.45  wurde die Lufthansa-Maschine „Landshut“ von Terroristen entführt.
Besatzung und Passagiere gerieten in Geiselhaft.
Der Pilot, Jürgen Schumann, wurde im Laufe der Entführung vom Anführer der Terroristen mit einem Kopfschuss hingerichtet.
Ihm zu Ehren ist in Landshut eine Straße benannt.
An Schumanns Schicksal erinnern nun Zusatzschilder in der Jürgen-Schumann-Straße, die auf die Entführung der „Landshut“ hinweisen .
Angeregt hat sie der CSU Landtagsabgeordnete Helmut Radlmeier.
„Die jetzt angebrachten Schilder halten die Erinnerung wach. Neben der Rückholung des Flugzeugs sind die Schilder ein weiterer Baustein gegen das Vergessen.“ sagt Radlmeier