Erneute Schlüsseldienst-Abzocke

Eigentlich will sie nur ihr Schloss auswechseln lassen.
Eine Frau aus Kranzberg googelt daraufhin mögliche Anbieter und wählt die erste angezeigte Adresse.
Ein Fehler, denn es handelt sich um einen unseriösen Betrieb.
Der Mann macht nicht nur das alte Schloss kaputt, sondern verlangt dafür auch noch einen Teilbetrag von 370 Euro in bar. Für den Einbau des neuen Schlosses will er noch einmal die gleiche Summe sehen.
Zudem muss die 25-Jährige zahlreiche Verzichtserklärungen unterschrieben.
Vorfälle dieser Art häufen sich in letzter Zeit.
Das Bayerische Landeskriminalamt hat jetzt eine Liste mit vertrauenswürdigen Schlüsseldiensten herausgegeben:

http://www.polizei.bayern.de/content/4/4/0/mechanik.pdf