landwirtschaft, © Funkhaus Landshut

Erste Hopfenbauern legen los

Heute ist DER Tag für alle, die gerne mal ein Bier trinken.
Also für fast jeden von uns…
Am Mittag ist der offizielle Beginn der Hopfenernte in der Hallertau.
Je nach Sorte fangen dann die ersten Landwirte mit dem Pflücken an.
Traditionell startet der Erntebeginn mit der Hopfenrundfahrt, an der verschiedene Leute aus Politik, Behörden und Brauwirtschaft teilnehmen.
Auch Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger ist an Bord.

Erste Ernteprognosen gibt es bereits:
Für die Hallertau rechnet der Verband mit knapp 40 000 Tonnen Hopfen.
„Es sieht so aus, als würde es eine Durchschnittsernte“, heißt es vom Verband Deutscher Hopfenpflanzer:
„Das Wetter war eigentlich im Frühjahr zu kalt und dann im Juni, Juli zu heiß und trocken“.
Der August sei dagegen aber ideal gewesen.

Keine Sorgen macht man sich um einen Krankheitserreger, der jüngst im Anbaugebiet entdeckt wurde und über den mehrere Medien berichtet hatten.
In der Hallertau liegen rund 17 000 Hektar Hopfenanbaufläche von deutschlandweit etwas mehr als 20 000 Hektar.
Die Hallertau ist nicht nur bundesweit, sondern weltweit das wichtigsten Gebiet für die Frucht, aus der Bier gebraut wird.