Falscher Polizist haut mit Schmuck ab

Auf dem Telefondisplay steht die Ortsvorwahl und dann die 110.
Und am anderen Ende der Leitung behauptet jemand, von der Polizei zu sein.
Dann warnt der angebliche Polizist vor einer Einbrecherbande und fragt dann nach Geld und Wertsachen.
Bei mindestens 12 Landshutern versucht es der Betrüger in dieser Woche mit dieser Masche.
Einmal mit Erfolg.
Bei einer Frau taucht ein angeblicher Kriminalbeamter auf, schnappt sich Schmuck und flüchtet.

Die Polizeipräsidium Niederbayern warnt vor derartigen Anrufen und gibt folgende Tipps:

  • Die Polizei ruft Sie niemals unter der Notrufnummer 110 an.
  • Polizeibeamte werden Sie niemals nach Ihren Vermögenswerten oder nach Ihrem Ersparten fragen, bzw. Polizeibeamte werden niemals Bargeld von Ihnen abholen.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon nicht selbst mit Namen vorstellt.
  • Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Polizeibeamter ist. Bei Zweifeln rufen Sie die jeweilige Dienststelle an und lassen Sie sich über die Vermittlung mit dem Beamten verbinden.
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert oder Auskünfte über ihre Konten haben möchte.
  • Übergeben sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
  • Wenn Sie Opfer geworden sind: Wenden Sie sich an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.