Fast zeitgleich: Große Suchaktionen an der Isar

Eine Mutprobe hat in Landshut gestern Früh einen Großeinsatz ausgelöst. Von der Ländtorbrücke war ein junger Mann in die Isar gesprungen.
Weil er danach nicht mehr gesehen wurde, lief die Rettungsmaschinerie an.Feuerwehr, Wasserwacht, Rettungsdienst und ein Hubschrauber suchten dann dem Mann.Zeugen sagten dann aber wenig später, dass der Schwimmer die Isar über eine Treppe verlassen hatte.
Die Polizei weist in diesem Zusammenhang noch darauf hin, dass es sich bei derlei Mutproben um lebensgefährliche Unternehmungen handelt, da in der Isar auch bei vermeintlich ruhiger Wasserlage Untiefen und Strömungen herrschen, welche ein unkalkulierbares Risiko für Leib und Leben darstellen.
Eine ähnliche Aktion hat sich fast zeitgleich bei Moosburg abgespielt.Dort war befürchtet worden, dass ein junger Mann in die Isar gestürzt sein könnte.
Neben Feuerwehr und Wasserwacht war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.Am Ende war alles gut:Der Vermisste war putzmunter bei einem Freund.